Inklusive Spielgeräte – gemeinsamer Spielspaß für Kinder mit und ohne Handicap

Rollstuhlfahrer-Sandkasten

Inklusion auf öffentlichen Spielplätzen ist mehr als nur die Integration von Angeboten für Kinder mit Handicap. Es geht um das gemeinsame Erkunden und Erleben – um den gemeinsamen Spielspaß von Kindern mit und ohne körperlichen bzw. geistigen Beeinträchtigungen.

Damit das gelingt, ist nicht immer ein kompletter Spielplatzneubau erforderlich. Es sind gute, kreative Ideen gefragt, wie die Attraktivität vorhandener Spielanlagen  durch  die Ergänzung inklusiver Spielgeräte erhöht und für alle Kinder wichtige Fähigkeiten wie Motorik, Risikoeinschätzung oder auch Hilfsbereitschaft und Teamarbeit gefördert werden können.

Welche Handicaps sind zu berücksichtigen

  • Beeinträchtigungen des Sehens oder des Hörens:  Kinder mit diesen Einschränkungen haben oft Probleme mit dem Gleichgewichtssinn. Sie können sich schwerer orientieren und reagieren langsamer, wenn es zu Gefahrensituationen kommt.
  • Bewegungseinschränkungen:  Meist hat man den Rollstuhlfahrer vor Augen.  Aber die Probleme sind vielfältiger –  Greifen, Springen, Laufen sind teilweise oder auch nur zeitweilig beeinträchtigt. Das ist meist mit fehlender Ausdauer oder Einschränkungen motorischer Fähigkeiten verbunden.
  • verminderte kognitive Fähigkeiten:  Oft sind diese Kinder in ihrer Wahrnehmung und Verarbeitung verschiedener Informationen eingeschränkt oder haben Aufmerksamkeitsdefizite. Sie reagieren häufig anders  als gewohnt,  auch aggressiver.

Nicht nur auf den Spielplätzen der Kindertagesstätten und Schulen sondern auch auf öffentlichen Spielanlagen treffen sich Kinder mit und ohne Handicap. Sie sind meist unvoreingenommen und wenn es die Möglichkeit gibt, entwickelt sich schnell ein gemeinsames Spiel.

Ergänzung bestehender Spielplätze durch inklusive Spielgeräte

Wir haben uns diesem Anliegen gewidmet und mit unseren Auftraggebern Ideen entwickelt, wie inklusive Ansätze in vorhandene Anlagen integriert werden können. Auf der Grundlage geltender DIN-Normen für Spielplätze und Spielplatzgeräte bieten sich viele Möglichkeiten der individuellen Aufwertung.

In vielen Fällen ermöglichen schon der Einbau von zusätzlichen Geländern und Absperrungen, von Aufgängen in Signalfarben, reduzierte Neigungswinkel und Steigungshöhen im Einstieg oder auch leicht zu bedienende Einzel-Spielelemente ein barrierefreies gemeinsames Spielen.  Spezielle Behindertenspielgeräte finden Sie ebenfalls auf unserer Webseite.

In diesem Artikel möchten wir Anregungen für inklusive Spielgeräte geben:

Gemeinsam Schaukeln

Dreierschaukel - inklusives SpielplatzgerätNatürlich gibt es spezielle Schaukeln für Rollstuhlfahrer. Aber diese Dreier-Schaukel-Kombination aus Brett-, Korbsitz- und Vogelnestschaukel ermöglicht gemeinsames Schaukeln für alle Kinder.  Es gibt inklusive Schaukeln und auch Wippen in verschiedenen Ausführungen.

 

 

 

 

Sitz- und Trittsteine für Zwischendurch

Sitz- und TrittsteineGerade für Kinder mit Bewegungseinschränkungen oder auch für die Begleitpersonen ist der Einbau von zusätzlichen Sitzmöglichkeiten zum Ausruhen sinnvoll. Diese Sitz- und Trittsteine können aber als Kletterelement genutzt werden.

 

 

 

Motorikwände bieten (fast) unbegrenzte Möglichkeiten

Motorikwand - XylophonLern- und Motorikwände gibt es als Einzeln stehende und als Anbauteile in verschiedenen Ausführungen.  Dieses Xylophon ist gut zu sehen und zu hören, fördert die Motorik und die Fantasie aller Kinder.

 

 

 

Rollenspiele – ein „Muss“ auf jedem Spielplatz

Spielhaus für RollenspieleSpielhäuser sind die inklusiven Spielgeräte an sich. Sie sind robust gebaut und regen die Fantasie an und sind hervorragend für Rollenspiele geeignet. Kinder mit und ohne Handicap können gemeinsam spielen. Sogar Rollstuhlfahrer gelangen barrierefrei zu den Anlagen.

 

 

 

 

Zum Abschluss – das komplett inklusive Spielgerät

Dieses Gerät beinhaltet alle Möglichkeiten, Kinder mit und ohne Einschränkungen gemeinsam spielen zu lassen. Rollstuhlgerechte Zugangsrampen, Sandkasten, verschiedene Motorikwände, farbenfrohe Gestaltung und robuste Materialien lassen keine Wünsche offen.

 

 

 

 

 

Inklusion auf öffentlichen Spielplätzen – wir unterstützen Sie dabei!

Natürlich gibt es noch viele Varianten und Ideen, das Thema Inklusion auf dem Spielplatz umzusetzen. Die dargestellten Beispiele sollen Anregungen dafür sein. Die Umsetzung kann mit vorgefertigen Elementen aus Polyethylen und Stahl/Edelstahl aber auch individuell angepasst aus Robinie/Edelstahl erfolgen.

Gern unterbreiten wir Ihnen einen Vorschlag für Ihr Spielplatzprojekt – von der Erweiterung bis hin zum kompletten inklusiven Spielgerät!

Wir freuen uns auf Ihren Anruf, Ihre Mail oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Bildnachweis: Ledon A/S, buglo, interplay